Jahresbericht 2019

Iropé-Weihnachtspost vom Dezember 2019

 

 

 Das Jahr geht zu Ende. Gerne möchten Ihnen von der Lebenssituation in Argentinien und der Arbeit von Iropé e.V. berichten. Ebenso möchten wir Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung danken!

 

Auch das Schuljahr in Argentinien neigt sich dem Ende entgegen. Viele Schülerinnen und Studenten freuen sich auf die Sommerferien. Die Lehrer und Lehrerinnen blicken auf ein turbulentes Schuljahr zurück. Aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Lage erhielten sie oftmals kein Gehalt und streikten für ihre Rechte. Dadurch fiel in diesem Schuljahr die Schule für etwa einen Monat aus. In allen Teilen der Bevölkerung ist die angespannte ökonomische Situation spürbar. Die Inflation lag 2019 bei über 50%. Die Lebenshaltungskosten stiegen enorm. Der argentinische Kongress rief den Lebensmittelnotstand aus. Etwa jede dritte Familie ist von Armut betroffen.

 

In einer solch extremen Situation scheint es für viele junge Menschen noch schwieriger, selbst mit finanzieller Unterstützung ein Studium zu beginnen oder fortzuführen. Viele Familien sind kaum in der Lage, das alltägliche Leben zu meistern. Jugendliche und junge Erwachsene sind oftmals gefordert, zum Lebensunterhalt der Familie beizutragen. Diese gesellschaftlichen Herausforderungen wirkten sich auch auf unsere Arbeit aus. Drei junge Erwachsene entschlossen sich leider, ihr gerade begonnenes Studium nicht fortzuführen.  Um so erfreulicher ist es, dass alle schon länger geförderten jungen Menschen ihre Ausbildung oder ihr Studium weiter verfolgen. Ende des Jahres wird eine junge Frau voraussichtlich ihre Ausbildung zur Krankenschwester und eine andere ihr Studium als Grundschullehrerin beenden. Wir freuen uns sehr darüber, dass Erika Weber, die bereits letztes Jahr ihr Diplom als Krankenschwester erhielt, im Laufe des Jahres eine Anstellung im Krankenhaus gefunden hat. 

 

Die in Kooperation mit INTA durchgeführten Gartenarbeitskurse wurden ertragreich abgeschlossen. In 5 Schulen legten die Schüler Gärten an. Das geerntete Gemüse bereiteten sie in den Schulküchen zu oder nahmen es mit nach Hause.

 

Wir sehen, dass sich die Kontinuität der Arbeit von Iropé auch in unruhigen Zeiten, die junge Menschen momentan in Argentinien erleben, bewährt. Durch Ihre treue Unterstützung ist es jungen Menschen möglich, durch Bildung und Arbeit eine selbständige Lebensführung zu erlangen. Dafür danken wir Ihnen von Herzen! 

 

Wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und Freunden ein ruhiges, friedliches Weihnachtsfest und das Beste im neuen Jahr 2020!